Größer, höher, teurer. München!

Die Temperaturen sind hoch, die Ausgaben höher. In München wird weiter fleißig gebaut. Diesen Monat haben wir auch einen zukünftigen Büronachbarn unter die Top drei Bauvorhaben gewählt: Die Paketposthalle im Münchner Westen erhält ein neues Nutzungskonzept, aber auch in anderen Teilen der Stadt wird wieder in Superlativen gebaut. Nach viel Protest im Münchner Stadtteil Schwabing geht die Planung des Elisabethmarktes in die heiße Phase. In Parsdorf bei München startet der Neubau eines gigantischen Gewerbeparks mit prominenten Mietern wie BMW und Krauss Maffai auf einer Fläche von circa 40 Hektar inklusive 250.000 Quadratmeter vermietbare Flächen für Logistik und produzierende Unternehmen. Die Bauwut in München ist ungebrochen, auch bei Hitzerekorden.

Die drei Top im Juli:

1. Bauvorhaben Post-Areal: Investor stellt Konzept für 8,7 Hektar-Fläche vor
2. Bavorhaben Elisabethmarkt: Dachterrassen und Liebe zum Detail – So soll der Neubau aussehen
3. VGP entwickelt Gewerbepark für BMW und Krauss Maffei

1. Bauvorhaben Post-Areal: Investor stellt Konzept für 8,7 Hektar-Fläche vor

Bavorhaben Post Areal Münchner WestenDie Planung rund um die denkmalgeschützte ehemalige Paktetposthalle in München steht noch ganz am Anfang. Trotzdem waren die ersten Details schon diese Woche für Building Radar Nutzer abrufbar.. Laut Informationen aus dem Planungsreferat soll das Areal „ein neues Nutzungskonzept als Freifläche mit einem öffentlichkeitsorientierten kulturellen Anteil erhalten“. Auf angrenzenden Flächen sind zudem Wohnungen, Büros, Beherbergungsbetrieben und Einzelhandelsflächen geplant. Im Fokus des Interesse steht aber die Integration von kulturellen, kreativwirtschaftlichen und soziale Einrichtungen in das Konzept des Architekturbüro Herzog & de Meuron. Der Zeitplan ist noch ungewiss, da alles davon abhängt, wann das Briefzentrum umgesiedelt wird. Der Baubeginn ist frühestens für 2023 geplant.

Quellen: 
https://www.hallo-muenchen.de/muenchen/west/neuhausen-nymphenburg-ort43338/muenchenneuhausen-post-areal-investor-stellt-konzept-hektar-flaeche-12829150.html
https://service.buildingradar.com/leads/OxW4
Bild: © Schlaf

2. Bavorhaben Elisabethmarkt: Dachterrassen und Liebe zum Detail – So soll der Neubau aussehen

Bauvorhaben Elisabethmarkt ModellNach einer hitzigen Diskussion ist es soweit, die Planung für die Umgestaltung des Elisabethmarktes steht. Noch im Februar war die Stimmung eisig unter den Beteiligten, ein Planungsworkshop, bei dem die Bürger die Zukunft des Markts mitgestalten, sollte Abhilfe schaffen. Ein gemeinsames Konzept wurde erarbeitet, sodass der geplante Neubau nebenan keine Konkurrenz zum Markt darstellt und den Marktbetrieb nicht einschränkt. Direkt neben dem Markt plant die Stadtsparkasse auf einem rund 5.800 Quadratmeter großen Areal zwischen Nordend- und Arcisstraße zwei L-förmige Gebäude. Enthalten sollen diese: Büro- und Einzelhandelsflächen, Gastronomie, eine Kindertageseinrichtung, 82 Mietwohnungen und ein Wohnheim mit 80 Apartments für Studenten und Auszubildende der Sparkasse. Das neue Konzept sieht nur noch elf Stände vor, mit jeweils zwei Anbietern und einem offenen Standkonzept. Als Baubeginn für das 20 Millionen teure neue Gesicht des Elisabethmarktes ist 2020 geplant.

Quellen:
https://www.hallo-muenchen.de/muenchen/mitte/schwabing-maxvorstadt-ort559046/muenchenschwabing-elisabethmarkt-dachterassen-liebe-detail-soll-neubau-aussehen-11738156.html
https://service.buildingradar.com/leads/OqR9
© Modell: bogevischs buero

3. VGP entwickelt Gewerbepark für BMW und Krauss Maffei

Bauvorhaben ParsdorfParsdorf bringen viele Münchner mit diversen Möbelgiganten in Verbindung, ab August 2020 kann sich das ändern. Denn der nur 30 Minuten von der Innenstadt entfernte Vorort von München beherbergt bald zwei Münchner Giganten. Die BMW Group plant Ihren Umzug bereits für 2020 und Krauss Maffai 2022.Der Gewerbepark wird eine neue Heimat für einige Unternehmen werden – mit 40 Hektar und 250.000 Quadratmeter vermietbare Flächen für Logistik und produzierende Unternehmen. Für die Bauphasen des Parks ist ein Zeitrahmen von mehreren Jahren vorgesehen, die Investitionssumme umfasst über 500 Millionen Euro.
Der neu entstehende Park soll maßgeschneiderte Lösungen für die BMW Group und die Krauss Maffei Group zur Vermietung anbieten und damit eine große Bandbreite an Arbeitsplätzen in Produktion, Logistik und Verwaltung bieten. Die Krauss Maffei Group wird in Parsdorf die Produktion aller Unternehmensbereiche sowie die Hauptverwaltung ansiedeln und dazu neben den vorhandenen 1.800 Arbeitsplätzen zahlreiche Neue schaffen. Die Verlagerung der Unternehmen nach Parsdorf wird das größte Umzugsprojekt im Großraum München seit der Verlegung des Flughafens von Riem nach Erding im Jahr 1992.

Quellen:
https://www.immobilienmanager.de/vgp-entwickelt-gewerbepark-fuer-bmw-und-krauss-maffei/150/69860/
https://service.buildingradar.com/leads/OxW4
Bild: © Foto: VGP

An allen drei Projekten kommen Sie im Juli nicht vorbei. Wir freuen uns schon auf unsere zahlreichen neuen Nachbarn hier im Münchner Westen, in der Nähe unserer Kommandozentrale an der Donnersbergerbrücke. Natürlich wissen wir nicht nur in München was gerade in der Planung ist, sondern liefern unseren Nutzern weltweit frühzeitige Informationen zu Bauvorhaben. Wir scannen täglich über eine Million deutsch- und englischsprachige Artikel, um kein Bauvorhaben zu verpassen. Wir lesen relevante Informationen mittels KI Technologie aus und bereiten diese für unsere Nutzer in unserem System auf.

Sie kennen Building Radar noch nicht? Dann sollten Sie uns Kennenlernen.

Wer waren die Top drei im Vormonat? Bauindustrie Blog
map_building-database

Bereit für neue, hochqualitative Bauprojekt-Leads?

Durchsuchen Sie hunderttausende Bauprojekte weltweit. Jetzt.
Kostenfreie Demo