Welche kleinen Tiere am häufigsten große Bauvorhaben verzögern.

Endlich Sommer! Gerade im Juni blüht es überall und die Geräuschkulisse besteht gefühlt nur noch aus Zwitschern, Quaken und Brummen. Deshalb widmen wir im Juni unsere Rubrik “Top drei Bauvorhaben” einem besonderem Ranking: Deutschlands mächtigste Baustopp-Tiere.

Welche Tiere haben sich in den letzten Wochen am häufigsten gegen Bagger und Bulldozer behauptet?

1. Platz: Gelbbauchunke (Bombina variegata)
2. Platz: Wachtelkönig (Crex crex)
3. Platz: Uhu (Bubo bubo)

Platz 1 – Gelbbauchunke (Bombina variegata)

Gelbbauchunke im BauschlammDie Protest-Tier-Rankingliste führt in diesem Quartal die Gelbbauchunke an. Mit vier bis fünf Zentimeter Körperlänge ist die, auch Bergunke genannte, Amphibienart nicht besonders groß, kann aber für viel Aufsehen sorgen. Das mussten ebenso die Planer der B 27 erfahren.

Wenn Ende des kommenden Jahrzehnts eine neue Steinlach-B27 befahrbar ist, dann gleicht das einem Wunder. Aktuell versuchen Planer, die Unwägbarkeiten zu reduzieren. Mit der Umfahrungsstrecke soll eine Entlastung der Verkehrslage in Mössing herbeigeführt werden, allerdings hat das Rathaus Mössing nicht mit der Gelbbauchunke gerechnet. Gegner des Projektes sehen Gelbbauchunke, Dicke Trespe, Feldlerche, Zauneidechse, Halsbandschnäpper, Klappergrasmücke, Haselmaus und Wanstschnecke in ihrem Lebensraum durch das Projekt als bedroht an. Die Planer arbeiten an zahlreichen Schutzmaßnahmen. Vielleicht treffen sich ja die Gelbbauchunke und die Planer zum Armdrücken und regeln das Thema.

Nichts genutzt hat der Protest der Gelbbauchunke hingegen beim Bau des neuen Zürcher Fussballstadion. Die zahlreichen Beschwerden, die einen Erhalt der heutigen Stadionbrache vorsahen, wurden abgelehnt. Die Brache war von Anfang an als Zwischennutzung vorgesehen, bis mit dem Stadionbau begonnen werden kann. Deshalb muss die Gelbbauchunke weichen. Auch in Unterdießen muss die Gelbbauchunke eine Schlappe hinnehmen. Nach einem Bürgerentscheid wird dort nun Wohnraum für Familien entstehen. Auch wenn Umweltschützer sich für den bedrohten Lebensraum der Gelbbauchunke einsetzten. Mit so viel Wirbel und Protest landete die Gelbbauchunke im Juni ganz oben in unserer Trefferliste.

Quellen:
https://www.bund.net/fileadmin/user_upload_bund/publikationen/tiere_und_pflanzen/lurche/steckbrief_gelbbauchunke.pdf
http://www.amphibien-reptilien.com/info-gelbbauchunke-bombina-variegata.html
https://www.nabu.de/tiere-und-pflanzen/amphibien-und-reptilien/amphibien/artenportraets/10637.html
https://www.nzz.ch/zuerich/zuerich-hochhausgegner-blitzen-mit-ihren-einwendungen-ab-ld.1485246
https://www.br.de/nachrichten/bayern/buergerentscheid-unterdiessen-stimmt-fuer-baugebiet,RRbpd6n
Bild: https://feldherpetologie.de/heimische-amphibien-artensteckbrief/artensteckbrief-gelbbauchunke-bombina-variegata/

Platz 2 – Wachtelkönig (Crex crex)

Abbildung WachtelkönigKaum zu sehen, verrät der Wachtelkönig seine Anwesenheit durch ein sehr charakteristisches Rufen.1 Leider haben das die Planer in Borstel und St. Pölten wohl überhört.

Der Wachtelkönig ist ein sehr unscheinbarer Vogel, deshalb wird er so gern bei der Planung neuer Bauvorhaben vergessen. Der Protest-Experte hätte Anfang des Jahrtausends fast die Erweiterung der Airbus-Anlagen in Hamburg verhindert. Nun wurden in Mönkloh zwei Brutpaare gesichtet. Ausgerechnet dort, wo die A20 gebaut werden soll. Der Vogel ist streng geschützt und eine Umsiedlung auf eine Ausgleichsfläche, wie es die Deges plant, ist umstritten. Die scheuen Vögel können nicht einfach eingefangen und woanders wieder ausgesetzt werden.

In St. Pölten ist der Ausgang ebenfalls noch unklar. Da sorgt der Wachtelkönig für Aufregung rund um den Bau der S34, eine neun Kilometer Straße für knapp 200 Millionen Euro von St. Pölten nach Wilhelmsburg. Gegner bemängeln, dass mit dem Projekt massiv in den Lebensraum von diversen Tierarten eingegriffen wird und das Landschaftsbild gefährdet ist.
Es bleibt spannend bei David gegen Goliath bzw. Wachtelkönig gegen A20 und S34 in Borste und St. Pöltenl.

Quellen:
https://www.lbv.de/ratgeber/naturwissen/artenportraits/detail/wachtelkoenig/ (Ruf des Wachtelkönigs anhören)
https://www.kn-online.de/Lokales/Segeberg/Der-Wachtelkoenig-soll-sein-Revier-in-Moenkloh-wegen-der-A20-raeumen
https://kurier.at/chronik/niederoesterreich/st-poelten-uvp-gestartet-weiter-heftige-kritik-an-der-s34/400379948
https://de.wikipedia.org/wiki/Wachtelk%C3%B6nig
Bild: http://www.naturfoto-cz.de/wachtelkonig-foto-19317.html

Platz 3 – Uhu (Bubo bubo)

Der Uhu gehört zu der Familie der Eulen, ist eigentlich nicht zu übersehen und trotzdem wurde er bei der Planung der Höllental-Brücken nicht berücksichtigt. Die Brücken sollen den Tourismus in Frankenwald ankurbeln. Es soll die längste Fußgängerbrücke der Welt entstehen. Das Höllental ist eine Flora-und-Fauna-Schutzzone. LBV und Bund Naturschutz (BN) kritisieren, dass das Landratsamt Alternativstandorte zum Höllental nicht eingehend geprüft habe. Hier tragen aber die Bürger den Sieg gegen den Uhu davon, denn in zwei Bürgerentscheiden haben sie sich für die Brücken ausgesprochen.

Damit bildet der Uhu das Schlusslicht unserer Protest-Tier-Rankingliste im Juni. Bei allem Augenzwinkern ist es uns als Bauprojekt Experten klar, dass es extrem wichtig ist, dass Tiere geschützt werden und Bauvorhaben im Einklang mit ihrer Umgebung entstehen. In Deutschland gibt es bundesweit mehr als 300 “planungsrelevanter Arten”. Darunter verstehen Experten Tiere, deren Lebensraum durch Bauprojekte gefährdet werden können. Genau hier setzen wir von Building Radar an, denn unsere KI Technologie kann diese Arten identifizieren und als Indikator für anstehende Bauvorhaben extrahieren. Wir sind schon in der Planungsphase oder bereits davor über Bauvorhaben informiert. So können wir unseren Kunden nicht nur den entscheidenden Vorsprung im Wettbewerb liefern, sondern auch dafür sorgen, dass Gelbbauchunke, Wachtelkönig, Uhu und Co. in Zukunft in der Planung nicht vergessen werden.

Quellen:
https://www.brodowski-fotografie.de/beobachtungen/uhu.html
https://www.br.de/nachrichten/bayern/umstrittene-hoellental-bruecken-koennen-gebaut-werden,RSLWthD
https://www.welt.de/wissenschaft/umwelt/article13899231/Das-sind-Deutschlands-maechtigste-Blockade-Tiere.html
Bild: https://www.nabu.de/tiere-und-pflanzen/aktionen-und-projekte/vogel-des-jahres/2005-uhu/wissen.html

Sie kennen Building Radar noch nicht? Dann sollten Sie uns Kennenlernen.

Wer waren die Top 3 im Vormonat? Bauindustrie Blog
map_building-database

Bereit für neue, hochqualitative Bauprojekt-Leads?

Durchsuchen Sie hunderttausende Bauprojekte weltweit. Jetzt.
Kostenfreie Demo