Wie kann ich mit Building Radar Telefonakquise betreiben?

Per Telefonakquise mit Building Radar neue Kunden gewinnen – das geht! Telefonakquise zur Neukundengewinnung wird zu Unrecht als der Dinosaurier im Sales-Zauberkoffer bezeichnet. Häufig scheitert das Telefonat mit dem potenziellen Kunden an winzigen Formulierungen. Viele Phrasen wirken nicht authentisch oder schlichtweg zu generisch. Dabei zeigen Studien Individualisierung überzeugt und sorgt für Umsatzsteigerung.

Die 3 Insider Tipps:

1. Der richtige Einstieg in die Telefonakquise.
2. Kommen Sie auf den Punkt und bieten Sie eine Lösung.
3. Stellen Sie Fragen und begegnen Sie Einwänden.
Fazit: Telefonakquise, doch erfolgreich?

Mit Building Radar geben wir unseren Kunden frühzeitig Informationen zu Bauvorhaben an die Hand, teilweise 2-3 Jahre vor Baubeginn. Entsprechend lückenhaft können die Informationen in einem frühzeitigen Stadium sein. Allerdings geht für unsere Kunden Quantität vor Detailtiefe und der Wissensvorsprung sorgt für den erfolgreichen Abschluss eines neuen Projektes. Building Radar ist der Sales-Turbo und genau die richtige Lösung für alle die aktiv auf neue Bauvorhaben Einfluss nehmen wollen und so Ihren Umsatz maximieren.

Mann erfolglos bei TelefonakquiseNutzer von Building Radar erhalten Bauinformation in einer Frühphase. Wie können Sie diese nun in eine Geschäftschance ummünzen. Unsere Erfahrung zeigt, dass an dieser Stelle die nächsten Schritte über Erfolg oder Misserfolg entschieden. Wir wollen Ihnen helfen diese Hürde erfolgreich zu meistern. Sie haben nun den Telefonhörer in der Hand, sie kennen den Architekten oder Ansprechpartner und möchten sich gern ins Gespräch bringen. Trotzdem ist das Telefonat mit dem potenziellen Kunden nach einer Minute zu Ende. Ohne Verkaufsabschluss.

„Grundsätzlich ist es ja so …“, „Ich habe da mal eine Frage …“, „Ich leg‘ dann mal los …“ – jeder von uns kennt diese Phrasen, die bei den meisten von uns einen Fluchtreflex auslösen.
Und wie schaffe ich nun eine optimale Platzierung meiner Dienstleistung bei den wichtigen Ansprechpartnern?

1. Der richtige Einstieg in die Telefonakquise.

Frau bei TelefonakquiseEin möglicher Gesprächsfaden könnte wie folgt aussehen:
“Guten Tag Herr Müller, ich habe heute Vormittag im Münchner Merkur von Ihren gewonnen Projekt in Schwabing gelesen. Herzlichen Glückwunsch an Sie und Ihr Architekturbüro. Gerne möchte ich den Austausch mit Ihnen zum Thema Beleuchtung suchen. Wie sieht hier aktuell Ihre Planung aus und wann wäre ein optimaler Zeitpunkt darüber zu sprechen? ”.

Dieser offene und ehrliche Einstieg in ein Gespräch mit Ihren zukünftigen Geschäftspartnern bietet eine Wertschätzung in beide Richtungen. Auch wenn bekanntlich der frühe Vogel den Wurm schnappt, hat ein guter Anfang in einer Konversation einen Zauber inne.

2. Kommen Sie auf den Punkt und bieten Sie eine Lösung.

Frau mit Stift bei TelefonakquiseDer Anfang ist geschafft, Sie haben mit Individualität und Vorbereitung geglänzt, aber wie geht es weiter? Kommen Sie auf den Punkt. Sie haben am Telefon nur wenig Zeit zu überzeugen, entsprechend sollten Sie Ihre Dienstleistung auch auf den Punkt vorstellen können. Wiederholen Sie sich nicht, schweifen Sie nicht ab, sondern formulieren Sie kurz und knackig. Richten Sie Ihren Fokus auf den Kunden. Ihr Pitch muss sitzen und zu den jeweiligen Bedürfnissen des Kunden passen.

Im Rahmen Ihrer Recherche haben Sie sich vertraut gemacht mit den Herausforderung ihres Gesprächspartner, wo können Sie ansetzen, was ist der Mehrwert Ihres Produktes? Präsentieren Sie genau das auch im Gespräch und bieten Sie eine Lösung für die spezifischen Anforderungen Ihres Gesprächspartners.

3. Stellen Sie Fragen und begegnen Sie Einwänden.

Mann bei TelefonakquiseStellen Sie nie die Frage, ob der Kunde an Ihrem Angebot interessiert ist. Fragen Sie lieber: “Was interessiert Sie an unserer Lösung?” oder “Welcher Punkt ist für Sie besonders spannend?”
Wenn ihr Gesprächspartner mit Ihnen Informationen teilt, dann stellen Sie weitere Fragen, gehen Sie auf den Kunden ein und zeigen Sie Interesse an seiner Situation.

Gerade in diesem Frageprozess werden Ihnen Einwände begegnen sowie konstruktive Argumente für die Lösungen Ihrer Konkurrenz. Typischerweise bevorzugen Kunden die vertrieblichen Ansprechpartner, die sich auf die Stärken ihres eigenen Portfolios konzentrieren, ohne das Produkt des Marktbegleiters zu denunzieren.

Fazit: Telefonakquise, doch erfolgreich?

Die Vorbereitung und die ersten Minuten können über Erfolg oder Misserfolg entscheiden. Nutzen Sie das warme Entré in das Erstgespräch mit Ihrem potenziellen Kunden, indem Sie einen brandaktuellen und relevanten Nachrichtenartikel von Building Radar zitieren.

Natürlich gibt es noch zahlreiche weitere Tipps, mit denen Sie ihre Erfolgsquote bei der Telefonakquise erhöhen können: Begeistern Sie mit Sprache, vermeiden Sie Floskeln oder den Konjunktiv. Schreiben Sie Gesprächsdetails mit und vereinbaren Sie am Ende des Termins einen nächsten Schritt. Schaffen Sie Klarheit bezüglich des Weiteren Vorgehen und lassen Sie sich nicht entmutigen. Telefonakquise ist nicht leicht, aber erlernbar – und kann auf Dauer richtig Spaß machen!

Quellen:

Sie kennen Building Radar noch nicht? Dann sollten Sie uns Kennenlernen.

Erfahren Sie mehr über Sales Tools auf unserem Bauindustrie Blog
Erfahren Sie mehr über CRM Software auf unserem Bauindustrie Blog
map_building-database

Bereit für neue, hochqualitative Bauprojekt-Leads?

Durchsuchen Sie hunderttausende Bauprojekte weltweit. Jetzt.
Kostenfreie Demo